Unsere Historie

Nach einigen Jahren als Mitarbeiter einer der größten Aufsteller Norddeutschlands, entschied sich Heinz Basse sen. bereits 1972 zur Gründung seines eigenen Unternehmens.


Auch damals erforderte der Schritt in die Selbständigkeit ein hohes Maß an Mut zum Risiko und eine ordentliche Portion Leistungsbereitschaft. Heinz Basse sen. und seine Ehefrau Elfriede hatten beides und den Wunsch, möglichst vielen Menschen den Zugang zu spielerischer Unterhaltung zu ermöglichen.


Zunächst ausschließlich in der Gaststättenaufstellung eröffneten sie noch im selben Jahr ihre erste Spielhalle in Hannover / Kleefeld. Bereits im Mai ´73 kam der erste Standort in Garbsen / Havelse hinzu. Zug um Zug verringerten sie ihre Gaststättenaufstellplätze bis das Unternehmen letztendlich 10 reine Spielhallenkonzessionen sein eigen nannte. Bei dieser Größenordnung waren sie an der Grenze des leistbaren angekommen, welches er, seine liebe Frau sowie ein fest angestellter Monteur alleine bewältigen konnten.


Im Herbst des Jahres 1982 zog sich das Ehepaar Basse zur Ruh und veräußerte bzw. verpachtete die Unternehmsteile in fremde Hände.


Doch da bekanntlich der Apfel nicht weit vom Stamm fällt hielt sein Sohn Heinz Basse jun. über Jahre hinweg den Kontakt zur Branche und insbesondere zum Käufer-Ehepaar des ehemals eigenen Unternehmensteils.


Bereits 1999 stieg Corinna Basse als Geschäftsführerin des Unternehmens in die Betriebsabläufe ein und leitet seither nicht nur ihre familiären Geschicke sehr erfolgreich.


Im Jahre 2001 erwarben dann Corinna und Heinz Basse jun. die sich ständig verändernde Unternehmensgruppe mit mittlerweile zwei Betriebsstätten zurück und setzten sich das Ziel eine attraktive und zeitgemäße Form der Freizeitunterhaltung fortzuführen. Ende 2005 erreichte das Unternehmen einen, in der Branche viel beachteten, weiteren Höhepunkt mit der Eröffnung einer eindrucksvollen Doppelkonzessionierung nach neuestem Standard. Nicht nur die Anerkennung der Branche sondern vor allem die der Gäste waren ein deutliches Zeichen, für die Bestätigung des richtig eingeschlagenen Weges.

Ab Januar 2005 wurde die Unternehmensgruppe der Spielwelt von zwei vollautomatischen DVD-Verleihen flankiert, welche gemeinsam mit dem Freund und Aufstellerkollegen Olaf Lücker in Altwarmbüchen sowie in Laatzen etabliert wurden. Die Verleihautomaten wurden ab 2007 sehr erfolgreich von Herrn Lücker in Eigenregie weiter betrieben und erreichten später auch den Standort Hannover-Misburg.


Im Jahr 2009 wurden alle Spielhallen-Standorte mit dem bundesweit agierendem Big Cash Marketingverbund vernetzt. Die professionelle Darstellung der Branchentätigkeit zeigt sich seither auch deutlich nach außen.


Mittlerweile wird die Unternehmensgruppe durch Corinna und Heinz Basse jun. in der zweiten Unternehmergeneration geführt und sukzessiv zu einem Vollserviceanbieter ausgebaut. Bereits heute gehört das Unternehmen zu den führenden der Branche im Großraum Garbsen und zeigt sich verantwortlich für ein Unternehmen mit innovativen, faszinierenden und emotionalen Freizeitspaß. Die Rolle der Verantwortung wird in dem Unternehmen der Spielwelt besonders großgeschrieben. Seit 2004 zeigt sich Heinz Basse jun. nicht nur in seiner Funktion als Vorstandsmitglied und seit 2014 als 1. Vorsitzender des Automatenverbandes Niedersachsen verpflichtet, sondern engagierte sich überdies hinaus in weiteren zahlreichen bundesweit aktiven Verbänden und Gremien wie u.a. Bundesverband Automatenunternehmer in Berlin und einige Jahre im FORUM für Automatenunternehmer in Europa e.V. Daneben ist er seit 2012 Gründungs- und Vorstandsmitglied im Fachverband Spielhallen. Hierdurch wird die Verantwortungsbereitschaft gegenüber Glücksspielbranche zum Ausdruck gebracht.


Ihrer gesellschaftlichen Verantwortung dienend engagiert sich das Unternehmerpaar Basse bei der Freddy Fischer Stiftung und dem Don-Bosco-Club. Ziel dieser Organisationen ist es den schwächsten Opfern des gesellschaftlichen Wandels durch Arbeitslosigkeit und sozialem Abstieg, also den Kindern, direkt eine Hilfe zu bieten.

Darüber hinaus gründete Heinz Basse jun. gemeinsam mit 4 eng befreundeten Unternehmerkollegen im Jahre 2011 die Stiftung Niedersächsische Automatenwirtschaft. Durch den Zusammenschluss der Unternehmer ist nunmehr ein jeder der Stifter in der Lage, über seine schon bisher in ehrenamtlichen Tätigkeiten und sozialem Engagement erbrachten Leistungen, ein noch größeres Hilfepotenzial erwirken zu können. Das Ziel Menschen ohne große Bürokratie noch wirkungsvoller unterstützen zu können wurde so tatkräftig umgesetzt.