Ziele der Stiftung

Anfang des Jahres 2011 wurde im Kreise einiger Unternehmer der Gedanke geboren, soziales Engagement neu zu gestalten. Heinz Basse, Uwe Lücker, Olaf Lücker, Thomas Oelfke und Lars Rogge unterstützen schon seit vielen Jahren privat und mit ihren Unternehmen unterschiedliche Maßnahmen aus den Bereichen Sport, Jugendarbeit, Förderung kommunaler Projekte etc.

Es war aber der intensive Wunsch gereift, im Rahmen einer Zusammenarbeit noch mehr erreichen zu können und mehr gleichgesinnte Unterstützer zu finden. Die Idee einer eigenen Stiftung wurde entwickelt.


Heinz Basse

Jahrgang 1964, verheiratet & drei Kinder. 
Nach Abschluss der Schule und einer Ausbildung in der Privatwirtschaft fügte sich eine fast 20 jährige Zeit im Beamtenverhältnis an, bevor 1999 der Schritt in die Selbständigkeit in der Automatenwirtschaft erfolgte. 

 „Da es das Leben oftmals sehr gut mit mir meinte, war ich auf der Suche nach Möglichkeiten, um dieses Glück mit anderen teilen zu können. Der Stiftungsgedanke begründete sich in dem Bedürfnis, den in der Gesellschaft Notleidenden auch dort unbürokratisch zu helfen, wo oftmals die öffentliche Hand nicht die ausreichende Kapazität entwickeln kann. Diese Idee ist eins der großen Bindeglieder der Stiftungsgesellschafter und vereint daher nicht nur die beruflichen Gemeinsamkeiten. Durch den Zusammenschluss der Unternehmer ist nunmehr ein jeder der Stifter in der Lage, über seine schon bisher in ehrenamtlichen Tätigkeiten und sozialem Engagement erbrachten Leistungen ein noch größeres Hilfepotenzial erwirken zu können.“